Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

Agenda 2030

Das Exponat zu den „Sustainable Development Goals“ der UN geht auf die gemeinsamen Ziele der Weltgemeinschaft im Bereich der nachhaltigen Entwicklung ein. An einem Touchdisplay können sich die Besucherinnen und Besucher über Haupt- und Unterziele sowie den aktuellen Umsetzungsstand der Agenda 2030 weltweit informieren. In einer Länderliste können Bewertungsindizes für 149 verschiedene Länder abgerufen und der Stand der nachhaltigen Entwicklung international verglichen werden.

Die Datengrundlage für das Exponat lieferte die Bertelsmann Stiftung, die in Zusammenarbeit mit dem Sustainable Development Solutions Network ein Verfahren entwickelt hat, mit dem alle Einzelindikatoren zu den Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 zu einem Gesamt-Indikator zusammengefasst werden können – dem SDG-Index.

Bürgerbeteiligung

An einem Bildschirm können die Besucherinnen und Besucher testen, wie bereit sie für die Energiewende sind. Denn Strom aus regenerativen Energiequellen hat zwar meist ein sympathisches Image, aber wenn es konkret wird, lehnen viele Bürger beispielsweise ein Windrad vor der eigenen Haustür ab. Um ihre Fragen und Bedenken zu klären, aber auch das vorhandene Bürgerwissen zu nutzen, ist Bürgerbeteiligung unerlässlich.

Hier gespart – dort verschwendet?

Der sogenannte Rebound-Effekt besagt, dass Einsparungen, die durch effiziente Technologien entstehen, durch vermehrte Nutzung und Konsum teilweise kompensiert werden. Beim interaktiven Test gehen den Besucherinnen und Besuchern nicht nur Lichter, sondern auch Antworten auf. Dazu gehört auch die Suffizienz, also das Bemühen, durch Konsumverzicht und Entschleunigung weniger Ressourcen zu verbrauchen.

Rücken- oder Gegenwind?

Ohne Nutzung der Windenergie keine Energiewende. Aber wo sollen Windräder am besten stehen? Sind Windkraftanlagen sicher? Und was ist, wenn man in seiner Nachbarschaft kein Windrad will? Dieses Ausstellungsobjekt regt mit ausgewählten Fragen und Antworten auf klappbaren Türchen zum Nachdenken und Diskutieren an.